Sortimentskästen – für mehr Ordnung

Wer viele Kleinteile gut sortiert aufbewahren will, der sollte sich nach einem Sortimentskasten umsehen. Diese Aufbewahrungslösungen haben Unterteilungen, die eine Vielzahl von kleinen Fächern erzeugen. So können auch winzige Teile nicht durcheinandergeraten.

Welche Varianten von Sortimentskästen gibt es?

Sortimentskästen gibt es in vielen verschiedenen Varianten. Meist sind es kleine Koffer, die aus Plastik oder Metall bestehen. Modelle aus Plastik haben den Vorteil, dass sie besonders leicht sind. Darüber hinaus gibt es Plastikboxen auch oft mit transparenten Deckeln. So ist der Inhalt immer direkt einsehbar. Sortimentskästen aus Metall sind dagegen besonders stabil und strapazierfähig. Einzelne Modelle sind auch aus Holz erhältlich.

Sortimentskästen unterscheiden sich aber nicht nur im genutzten Material, sondern auch in der Form. Es gibt sie als einzeln nutzbare Modelle oder als Einschübe für passende Schränke. Aber diese Variante lässt sich auch gut unterwegs nutzen. Darüber hinaus werden unter dem Begriff auch manchmal kleinere Schränke geführt, die mit vielen kleinen Schubladen ausgestattet sind. Auch in ihnen lassen sich Kleinteile gut aufbewahren. Allerdings ist hier der Transport nicht so einfach möglich.

Sortimentskästen können eine Reihe von Besonderheiten aufweisen. Darunter fallen die folgenden Ausstattungsmerkmale:

  • Mit herausnehmbaren Unterteilungen
  • Mit gepolstertem Deckel, damit die einzelnen Fächer dicht abgeschlossen werden
  • Mit bunten Fächern, die eine Sortierung nach Farben zulassen
  • Mit abnehmbarem Deckel
  • Als Ordnereinlage
  • Mit automatisch ausklappbarem Doppelfach
  • Mit unterschiedlich großen Fächern
  • Als abschließbarer Koffer
  • Mit zwei Ebenen
  • Mit herausnehmbaren Einsatzboxen
  • Mit Griff für einen leichten Transport
  • Als stapelbare Version
  • Mit einzelnen Deckeln für jedes Fach

Wo werden Sortimentskästen eingesetzt?

Sortimentskästen lassen sich grundsätzlich überall dort einsetzen, wo eine Vielzahl von kleinen Teilen sortiert aufbewahrt werden soll. Oft werden sie im Handwerk eingesetzt, denn sie sind ideal für die Aufbewahrung von Schrauben, Nägeln und anderen kleinen Verbrauchsteilen. Aber auch in anderen Bereichen können sie nützlich sein. Dabei ist es egal, ob sie beruflich oder im Rahmen eines Hobbies genutzt werden. Mögliche Anwendungsbereiche sind zum Beispiel:

  • Für Knöpfe und Druckknöpfe
  • Für Perlen
  • Für Werkzeugzubehör, wie zum Beispiel verschiedene Einsätze
  • Für kleine Werkzeuge, wie zum Beispiel Inbusschlüssel
  • Für Ösen
  • Für Näh- und Stecknadeln
  • Für Garnrollen und Spulen
  • Für Unterlegscheiben und Muttern
  • Für Schmuckverschlüsse
  • Für Reißverschlüsse
  • Für Schmuck
  • Für gesammelte Objekte, wie zum Beispiel Muscheln.